12Dezember

Kira vom Egelschütz

Kira vom Egelschütz
Kira vom  Egelschütz ist leider am 15.09.13 in der Tierklinik in Trier verstorben.
Nachdem wir eher zufällig bei einem Besuch in Luxemburg von einem Krampf bei Kira erfahren haben, haben wir umgehend die Zuchtkommission DKBS, Fr. Kerstin Knaus, informiert. Die Besitzer von Kira haben wir anschließend dringend gebeten, die Ursache des Krampfes durch eine ausschließende Diagnostik feststellen zu lassen. Das ist nach unseren Recherchen und nach  Einsicht in Kiras Krankenblätter nur in unzureichendem Umfang geschehen. Nachdem im Weihnachtsgruß 2012 vom Besitzer keine Rede mehr von einer Erkrankung war, haben wir die Angelegenheit nicht weiter verfolgt. Wir waren sehr schockiert, im September von ihrem Ableben zu hören. Nach der Todesnachricht bin ich unverzüglich nach Luxemburg gefahren, um die Todesumstände aufzuklären. Nach Auswertung der mir überlassenen Akten, Krankenblätter und der persönlichen Gespräche mit den Kliniken, ist es sehr zweifelhaft, dass es sich um eine idiopatische Epilepsie gehandelt hat. Kira hatte bei der Einlieferung ins Klinikum Trier hohes Fieber, was für eine Epi-Erkrankung völlig untypisch ist. Der gesammte Verlauf deutet drauf hin, dass die Krämpfe eine andere  Ursache hatten. Abschließender Kommemtar der Klinik, wörtlich: ,, Ungewöhnlich schnell ist Kira verstorben, so dass keine Möglichkeit für weitere Diagnostik bestand. Eine pathologische Untersuchung wurde ebenfalls nicht durchgeführt. Somit gehen wir von einem thrombo-embolischen Geschehen aus''. Gerne hätte ich als Züchter die pathologisch Untersuchung veranlast! Es war aber leider zu spät. Wir haben unsere Bewertung und die Folgen für die Zuchtverwendung der Nachkommen von Feenja und Ocean noch nicht abgeschlossen. Es war uns ein großes Bedürfnis, eine gründliche Recherche durchzuführen. Eine vorzeitige Info an die ganzen Nachkommen hielten wir für falsch und hätte wohl auch nur unnötig, große Verunsicherung ausgelöst. Wir haben alle in der Zucht stehenden Wurfgeschwister zum gegebenen Zeitpunkt informiert. Sollte jemandem der Vorwurf in den Sinn kommer, wir hätten versucht die Angelegenheit zu vertuschen, ist es mit unserer unverzüglichen Kontaktaufname  und der Beratung mit der DKBS-Zuchtkommission widerlegt!
Es ist bis heute nicht bekannt, dass es einen Hund vom Egelschütz gibt, der an einer Erbkrankheit leidet!!!!

Die Wurfschwester Karo ( Shana ) ist am 9.01.2012 nachweislich an Carbofuran verstorben. Ein entsprechender Untersuchungsbericht der pathologischen Klink Hannover sowie ein Pressebericht in der NOZ wurde mir von der Besitzerin zur Verfügung gestellt. Letzteren habe ich mit Einverständnis der Besitzerin in der CN 2012 veröffentlichen lassen.

Posted in Neuigkeiten

Copyright © 2018 vom Egelschuetz. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.